Hannovermesse 2019

Die Hannovermesse, die in diesem Jahr unter dem Motto "Integrated Industry - Industrial Intelligence" steht und vom 01. bis zum 05. April besucht werden kann, gilt als weltweit größte Industriemesse und lockt jährlich mehr als 200.000 Besucher auf das Messegelände in Hannover. Auch die diesjährige Messe dient wieder als Plattform für sechs Leitmessen und bringt so alle Kernbereiche und Schlüsseltechnologien der Industrie an einen Ort. Unser Messewegweiser informiert Sie über die einzelnen Leitmessen, sowie über die dort ausgestellten Produktkategorien und bringt Ihnen einige Highlights der Hannovermesse 2019 näher.

Messe-Wegweiser - Eckdaten


Messe-Wegweiser Composites Europe

Wann? 01. bis 05.04.2019

Wo? Messegelände Hannover

Öffnungszeiten täglich von 09:00 bis 18.00 Uhr

Turnus jährlich

Zutritt Fachbesucher

Ausstelleranzahl 6.500

Themengebiete integrierte Automation, Industrial-IT, Antriebs- und Fluidtechnik, integrierte Prozesse und IT-Lösungen, integrierte Energiesysteme für Industrie, Wärme und Mobilität, Zulieferlösungen und Leichtbau, Technologietransfer, Druckluft- und Vakuumtechnik

Eintritt (Tagesticket) 31 € online, 39 € an der Kasse


Sechs Messen zur gleichen Zeit auf dem Hannover Messegelände

Die Hannovermesse vertikalisiert entlang den Top-Trends und Innovationen in der Industrie. Kennt man von Messen spezielle Ausstellungsbereiche, Sonderschauen oder  "die Messen in der Messe", so wird klar, was darunter zu verstehen ist. Dieses Jahr positioniert die Hannovermesse Ihre Messen jeweils mit unterschiedlicher Ausstellernennung, die in der Summe ein Sixpack für die industrielle Revolution und den digitalen Wandel abbilden. Durch diese Aufgliederung in sechs Leitmessen fördert die Hannovermesse den jeweiligen Blick den jeweiligen Informationsbedarf.

 

 


Überblick der Leitmessen im Rahmen der Hannovermesse:

Sparen Sie sich 39 € an der Tageskasse



Nutzen Sie die Möglichkeit und greifen Sie auf die kostenfreien Tickets für unsere Forenmitglieder zurück. Über das nachfolgende Ticketformular erhalten Sie ein Ticket für den kostenfreien Eintritt zur Hannovermesse.

Schnellregistrierung

Firmenname

Vor- und Nachname

Ihre E-Mail

DSGVO-Pflichtfeld: Ich willige ein, dass bei der Kontaktaufnahme über dieses Internetformular, meine Angaben zwecks Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschlussfragen entstehen, gespeichert werden.

Freiwillige Datenfreigabe zur besseren Vernetzung unserer Mitglieder im Netzwerk/Forum (Einzelfallbezogen, nicht öffentlich)</b> Ich willige ein, dass meine Daten, in Ihrem Netzwerk vertraulich und kontextbezogen genutzt werden können. Ohne diese Datenfreigabe kontaktiert Sie, wenn überhaupt, nur das Industrie-Wegweiser Team.

Freiwillige Angaben

Branche

Funktion

Straße und Hausnummer

PLZ/Ort

Kontaktrufnummer

Anzahl der Personen für den Besuch der Hannovermesse 2019?

Weitere Informationen von Ihnen | Z. B. für die Tickets: Name, Vorname der einzelnen Personen oder zum aktuellen Bedarf:

Informationsservice industrie-wegweiser

Informationsservice interner Stellenmarkt

Sollten Sie sie eine ältere Version Ihres Internet-Browsers nutzen, kann es zu Schwierigkeiten beim ausfüllen des Anmeldeformulares kommen. Sie können uns in diesem Fall auch per Mail erreichen: info@industrie-wegweiser.de


Zielgruppe der Hannovermesse

Zu den Besuchern der letzten Jahre zählten hauptsächlich Geschäftsführer, Einkäufer, Projekt-, Produktions- und Fertigungsleiter, sowie Techniker, Konstrukteure und Produktentwickler aus den Bereichen Maschinenbau, Werkzeugmaschinenbau, Metallbearbeitung, Werkzeugbau, Automobil- und Fahrzeugindustrie, Elektronik, Anlagenbau, Energieerzeugung und Dienstleistungen.

Integrated Automation, Motion & Drives (IAMD)

Hierbei handelt es sich um die internationale Leitmesse für integrierte Automation, Industrial-IT, Antriebs- und Fluidtechnik. Rund 2.400 Aussteller präsentieren über 9.000 Produkte und Dienstleistungen aus den Kategorien industrielle Automation, IT, Antriebs- und Fluidtechnik, Maschinenbau, Hydraulik, Pneumatik, Dichtungstechnik, Messtechnik, Sensoren, Motoren und Antriebstechnik, Robotik, Prozessautomatisierung und elektrische Bauelemente. Über alle Messetage hinweg kann den zahlreichen Beiträgen und Diskussionen in den drei Foren - Industrie 4.0, Motion & Drives und Automation - kostenlos beigewohnt werden. Im Fokus stehen unter anderem die Themen Cybersecurity, der Umgang mit Big Data, Predictive Maintainance, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit, sowie die digitale Transformation.


Digital Factory

Auf der internationale Leitmesse für integrierte Prozesse und IT-Lösungen treffen Besucher auf 660 Aussteller, die über 1.600 Produkte und Services vorstellen. Hier dreht sich alles um digitale IT- und Softwarelösungen für die Fertigungsplanung und -steuerung, vorausschauende Analysen und die virtuelle Produktentwicklung. Drei Foren laden die Besucher dazu ein, spannenden Vorträgen zu lauschen, sich zu informieren und inspirieren zu lassen. Das Industrial Security Forum befasst sich hauptsächlich mit IT-Sicherheit und Recht, Security by Design, 5G Technologie und Blockchain in der Industrie, während im CAE Forum unter anderem über den 3D Druck, 3D Visualisierung und numerische Simulation mit direktem Bezug zur industriellen Praxis gesprochen wird. Das dritte Forum im Bunde ist das, bereits bei der IAMD erwähnte, Forum Industrie 4.0.


Integrated Energy

Die internationale Leitmesse für integrierte Energiesysteme für Industrie, Wärme und Mobilität wartet mit 1.000 Ausstellern und 4.700 Produkten und Dienstleistungen in den Kategorien erneuerbare Energien, Digital Energy, Elektrische Energiesysteme, Energie- und Ressourceneffizienz, Gas- und Wassertechnik, Gebäudeenergetik, Mess- und Regelungstechnik, sowie Rohrleitungstechnik und Pipelines auf. Die drei Foren setzen sich aus Diskussionen und Vorträgen zusammen und finden über den gesamten Zeitraum der Messe statt. Im Forum Integrated Energy tauschen sich innovative Denker, Politiker und Projektleiter über die Zukunftsentwicklungen im Bezug auf Netzintegration und -stabilität, Power-to-X, Sektorkopplung und Infrastruktur für die Elektromobilität aus. Das Forum Dezentrale Energieversorgung & Gebäudeenergetik lädt Fachbesucher dazu ein, sich unter anderem über Lösungen für die effiziente Bereitstellung von Strom und Wärme, energetische Planung und Gebäudesanierung zu informieren. Wer sich hingegen vor allem für Energiedatengewinnung, -analyse und -monitoring und die Energieverbrauchsoptimierung interessiert, sollte sich über das genaue Programm des DIGITAL ENERGY Anwenderforums informieren.

Fachartikel zur Fachmesse


Themenrelevante Beiträge:

Folgende Fachartikel haben wir veröffentlicht:

  • Embedded System

    Embedded System – Definition und Klassifizierung

    Ein Embedded System begegnet uns überall im täglichen Leben, meist in Form von sogenannter Firmware. Die Systeme steuern, überwachen und regeln diverse Geräte ohne das Wissen des Benutzers.   Autor: Roman Isheim, 19.12.2018, Thema: Embedded System Kurznavigation in diesem Beitrag: Seite 1 Beitrag/Diskussionsgrundlage Seite 2 Am nächsten persönlichen Erfahrungsaustausch teilnehmen Seite 3 Kostenloses PDF-Angebot zu diesem Artikel   Embedded System – Definition Bei einem Embedded System (auch eingebettetes System genannt) handelt es sich um einen elektronischen Rechner oder Computer, der in einen technischen Kontext eingebettet (eingebunden) ist. Es handelt sich somit um ein binär wertiges digitales System bzw. Computersystem. Bei einem Embedded...
  • IEC 62443: Die internationale Normreihe für Industrielle Kommunikationsnetze – IT-Sicherheit für Netze und Systeme

    Die Digitalisierung hat in der Produktion zu großen Veränderungen geführt. Vernetzte Produktionsanlagen bringen zahlreiche Vorteile mit sich, bergen aber auch ein gewisses Sicherheitsrisiko, das nicht unterschätzt werden sollte. Veraltete Komponenten und ausstehende Updates machen ganze Systeme angreifbar. Hier setzt die IEC 62443 an, die als zentrale Normreihe für die Industrie 4.0 gilt. Autor: Thomas W. Frick, 04.12.2018, Thema: IEC 62443 Kurznavigation in diesem Beitrag: Seite 1 Beitrag/Diskussionsgrundlage Seite 2 Am nächsten persönlichen Erfahrungsaustausch teilnehmen Seite 3 Kostenloses PDF-Angebot zu diesem Artikel Die IEC 62443 Normserie Bei den IEC Normen handelt es sich um Normen, die von der International Electronic Commission veröffentlicht wurden....
  • Sicherheitsdefizite Industrie 4.0 – Maßnahmen für mehr Sicherheit

    Die IT-Sicherheit ist in der Business-IT seit einigen Jahren nicht mehr wegzudenken. Immer wieder zeigen erfolgreiche Hackerangriffe bestehende Sicherheitslücken auf, so auch am vergangenen Montag im RWE-Konzern. In der industriellen Umgebung rückt die IT-Sicherheit durch die Industrie-4.0-Vision, IIoT und IoT, mit der damit verbundenen Vernetzung der Maschinen über das Internet, immer mehr in den Mittelpunkt. Hier lauern etliche Risiken, welche die Produktion gefährden und zu Sicherheitsdefiziten führen können. Autor: Thomas W. Frick, 28.09.2018, Thema: Sicherheitsdefizite Industrie 4.0 Kurznavigation in diesem Beitrag: Seite 1 Beitrag/Diskussionsgrundlage Seite 2 Am nächsten persönlichen Erfahrungsaustausch teilnehmen Seite 3 Kostenloses PDF-Angebot zu diesem Artikel Seite 4 Kostenloses Ticket...
  • Fernwartung

    Sicherheitsfragen bei der Fernwartung von Maschinen

    Per Fernwartung können IT-Systeme von entfernten Standorten aus administriert werden. Doch wie sehen die Sicherheitsaspekte aus und welche Möglichkeiten gibt es? Welche Systeme können aus der Ferne gewartet werden?   Autor: Roman Isheim, 18.09.2018, Thema: Sicherheitsfragen bei der Fernwartung von Maschinen Kurznavigation in diesem Beitrag: Seite 1 Beitrag/Diskussionsgrundlage Seite 2 Am nächsten persönlichen Erfahrungsaustausch teilnehmen Seite 3 Kostenloses PDF-Angebot zu diesem Artikel Seite 4 Personalbedarf oder Jobsuche melden   Was ist eine Fernwartung überhaupt und welche Gründe sprechen dafür? Unter Fernwartung versteht man räumlich getrennten Zugriff auf IT-Systeme zu Wartungs- oder Reparaturzwecken. Sie lassen sich überwachen, konfigurieren, updaten und steuern. Es können Computer,...
  • Manufacturing Execution System

    Manufacturing Execution System (MES)

    Autor: Roman Isheim, 30.08.2018, Thema: Manufacturing Execution System (MES) Kurznavigation in diesem Beitrag:   Seite 1 Beitrag/Diskussionsgrundlage Seite 2 Am nächsten persönlichen Erfahrungsaustausch teilnehmen Seite 3 Kostenloses PDF-Angebot zu diesem Artikel Seite 4 Personalbedarf oder Jobsuche melden Seite 5 Projektbeispiel einreichen Was ist ein Manufacturing Execution System? Bei einem Manufacturing Execution System (MES) handelt es sich um eine prozessnah operierende Ebene eines mehrschichtigen Fertigungsmanagementsystems. In Deutschland wird auch hin und wieder der deutsche Begriff “Produktionsleitsystem” benutzt. Das Manufacturing Execution System ermöglicht die Steuerung, Kontrolle, Führung und Lenkung der Produktion in Echtzeit. Der Unterschied zu ähnlichen Systemen, wie ERP (Enterprise Ressource Planning) oder PPS,...
  • Human Machine Interface

    Human Machine Interface (HMI) – Definition und Geschichte

    Das Human Machine Interface (HMI) ist so alltäglich, dass es oftmals vergessen wird. Dabei wird die Wichtigkeit des HMI vernachlässigt. Wir erklären Ihnen, wie wichtig die Benutzerschnittstelle ist, wie sie sich verändert hat und wie es in Zukunft aussehen könnte.   Autor: Thomas W. Frick, 20.08.2018, Thema: Human Machine Interface Kurznavigation in diesem Beitrag: Seite 1 Beitrag / Diskussionsgrundlage Seite 2 Am nächsten persönlichen Erfahrungsaustausch teilnehmen Seite 3 Kostenloses PDF-Angebot Seite 4 Personalbedarf oder Jobsuche melden Seite 5 Projektbeispiel einreichen   Human Machine Interface – Definition Bei der Human Machine Interface, auch bekannt als Benutzerschnittstelle oder  Nutzerschnittstelle, dreht es sich...
  • OPC UA

    OPC UA – Open Platform Communications Unified Architecture

    Eine wichtige Grundlage für die erfolgreiche Einführung von Industrie 4.0 ist der herstellerunabhängige Datenaustausch in der Produktion. Deswegen etabliert sich nun zunehmend der offene Schnittstellenstandard OPC UA. Wir erklären Ihnen was OPC UA überhaupt ist, welche Grundprinzipien herrschen und welche Vorteile sich mit diesem Schnittstellenstandard bieten.   Autor: Roman Isheim, 24.07.2018, Thema: OPC UA Kurznavigation in diesem Beitrag: Seite 1 Beitrag / Diskussionsgrundlage Seite 2 Am nächsten persönlichen Erfahrungsaustausch teilnehmen Seite 3 Kostenloses PDF-Angebot OPCUA Seite 4 Personalbedarf oder Jobsuche melden   Was ist OPC UA überhaupt? Bei der OPC UA handelt es sich um eine Sammlung von Standards für...
  • Augmented Reality | Chancen in der Fertigungsindustrie | Projektbeispiele

    Autor: Thomas W. Frick, 18.07.2018, Thema: Augmented Reality – Microsoft Hololens Kurznavigation in diesem Beitrag: Seite 1 Beitrag / Diskussionsgrundlage Seite 2 Projektbeispiel einreichen Seite 3 Am nächsten persönlichen Erfahrungsaustausch teilnehmen Seite 4 Kostenloses PDF-Angebot Augmented Reality Seite 5 Personalbedarf oder Jobsuche melden AR, VR oder MR in der Fertigungsindustrie Auf dem letzten VDMA-Forum wurde u. a. ein sehr interessantes Augmented-Reality-Projektbeispiel vorgestellt. Jedoch verwies der Anbieter auf die noch mangelnde Chancennutzung im Markt, da AR, VR oder auch MX oft nur als Spielerei oder als Lernumgebung für die Lehrwerkstatt angesehen wird. Auf Fachmessen haben wir schöne Beispiele gesehen: Von der...
  • Bluetooth Low Energy Gateway ermöglicht die Sensor-Integration für mobile Messdaten – IIoT-Projektbeispiel

    Nach unserem Bericht über smarte Sensoren, freuen wir uns Ihnen in diesem Artikel ein Projektbeispiel hinsichtlich einer kabellosen Sensorenvernetzung zur Verfügung stellen zu können. Die drahtlose Vernetzung von Sensoren, um Maschineninformationen auf dem direkten Weg auszutauschen, steht bei vielen Unternehmen im Zuge der Industrie 4.0 Vision, dem Internet der Dinge (IoT und IIoT) und der Digitalisierung, auf der Agenda. Jedes neue Anwendungsbeispiel trägt dazu bei, dass die Lernkurve immer steiler wird. Die Anforderungen steigen und es entstehen sowohl neue Wünsche als auch neue Geschäftsmodelle. Einzelne Messdaten zu erhalten sind längst keine Herausforderung mehr, vielmehr wird es spannend, wenn es sich um die...
  • Robotic Process Automation

    Robotic Process Automation (RPA)

    Der Trend, anspruchslose Aufgaben mithilfe von Robotic Process Automation (RPA) zu erledigen, steigt an. Dies verspricht einige Vorteile, aber auch einige Risiken. Was genau verbirgt sich also hinter dem Begriff Robotic Process Automation und wie funktioniert es? Autor: Roman Isheim, 18.05.2018, Thema: Robotic Process Automation Kurznavigation in diesem Beitrag: Seite 1 Beitrag / Diskussionsgrundlage Seite 2 Kostenloses Ticket zu All About Automation in Essen Seite 3 Kostenloses  Webinar “Künstliche Intelligenz” Seite 4 Übersicht aller bevorstehenden Veranstaltungen Seite 5 Kostenloses PDF-Angebot Robot Process Automation Robotic Process Automation – Definition und Funktionsweise Inspiration fand der Begriff Robotic Process Automation (RPA) bei Industrierobotern. Robotic Process Automation ist eine aus...
  • Künstliche Intelligenz in der Qualitätssicherung

    Vor einigen Wochen haben wir auf unserem Schwesterportal IT-WEGWEISER.DE einen Grundlagenartikel, mit den ersten Beispielen zur künstlichen Intelligenz (KI) im Alltag veröffentlicht. Zur Hannovermesse haben wir über Predictive Maintenance berichtet, nachdem wir im Mai 2015 über dieses Projekt zur vorausschauenden Wartung geschrieben haben. Wir freuen uns diese Artikel mit dem folgendem Projektbeispiel untermauern zu können. Autor: Thomas W. Frick, 09.05.2018, Thema: Künstliche Intelligenz in der Qualitätssicherung Kurznavigation in diesem Beitrag: Seite 1 Beitrag / Diskussionsgrundlage Künstliche Intelligenz Seite 2 Übersicht aller bevorstehenden Veranstaltungen Seite 3 Kostenloses PDF-Angebot KI in der QS Auch wenn die Künstliche Intelligenz auf dem Vormarsch ist, sind umgesetzte Projektbeispiele im Produktionsumfeld noch rar, schließlich...

    Industrial Supply

    Mit mehr als 1.200 Ausstellern und rund 5.700 ausgestellten Produkten ist die Internationale Leitmesse für innovative Zulieferlösungen und Leichtbau eine Anlaufstelle für Fachbesucher, die sich für Innovationen und Lösungen von Zulieferunternehmen begeistern können. Die Vielfalt der Produktkategorien reicht von Baugruppen und Metallkonstruktionen, über Contracting & Anlagebau, Fügetechnik, Leichtbau, intelligente Werkstoffe und Oberflächentechnik, bis hin zu Outsourcing-Produktion, Wartung und Facility Management. Auch diese Leitmesse hat zwei Foren zu bieten. Das Industrial Supply Forum umfasst, neben Vorträgen zu Themen der Zulieferbranche, wie neue Transportsysteme, Spreiz- und Legetechnologien und das Supply Chain Management, auch tägliche Podiumsdiskussionen. Der Integrated Lightweight Plaza & Speakers Corner vereint eine Ausstellungsfläche mit einem Speakers Corner und einer Networking Area. Im Speakers Corner wird der Leichtbau aus verschiedenen Perspektiven betrachtet, während die angrenzende Ausstellungsfläche zum Entdecken neuer Technologien zum Thema einlädt.


    Research & Technology

    Die Internationale Leitmesse für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer hat 350 Aussteller mit etwa 1.500 Produkten und Services zu bieten. Ausgestellt werden Produkte aus den Kategorien Bionik, Grundlagenforschung, künstliche Intelligenz, Life Sciences, Nanotechnologie und optische Technologie. Der Besuch des Forums tech transfer, das sich mit erfolgreichem Technologietransfer befasst, ist für Messebesucher kostenfrei. Aufgefasst werden unter anderem die Themen künstliche Intelligenz und Robotik im Maschinenbau, 5G in der Fabrik der Zukunft, Batterieforschung, sowie Industrie und Arbeit 4.0 für KMU.


    ComVac

    Auf der internationalen Leitmesse der Druckluft- und Vakuumtechnik werden in diesem Jahr rund 28.000 Besucher erwartet. 270 Aussteller stellen hier mehr als 950 Produkte und Dienstleistungen aus den Kategorien Drucklufttechnik, Vakuumtechnik und Dienstleistungen für Compressed Air & Vacuum Technology vor.


    Weitere Highlights

    Darüber hinaus werden in diesem Jahr folgende drei weitere Highlights in das Scheinwerferlicht gestellt:

    SmartFactoryKL Demonstrationsplattform

    Der gemeinnützige Verein SmartFactoryKL e.V. arbeitet seit 2005 gemeinsam mit dem deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) an einem Projekt, dessen Ziel es ist, flexible und effiziente Produktionskonzepte auf den Weg zu bringen. Hier werden moderne Kommunikations- und Informationstechnologien unter realistischen Produktionsbedingungen getestet und weiterentwickelt. Es handelt sich um das europaweit einzige herstellerunabhängige Projekt dieser Art. SmartFactoryKL ist auf der Hannovermesse vertreten und demonstriert die größten Innovationen im Bereich "Industrie 4.0 Produktionsanlagen". Dazu gehören neue Ansätze auf den Gebieten vertikale Integration, 5G-Mobilfunktechnologie, modulare Zertifizierung, künstliche Intelligenz und Augmented Reality, sowie Time-Sensitive Networking.

    1. Industrial Pioneers Summit

    Der erste Industrial Pioneers Summit der Hannovermesse befasst sich mit der Frage, wie es nach Industrie 4.0 weitergehen könnte. Hier äußern sich zehn vorausdenkende Redner aus Industrie, Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft in dreizehn Vorträgen zum Thema und bieten einen zukunftsorientierten Ausblick auf das, was die Industrie erwarten könnte. Die Teilnahme am Summit ist allerdings kosten- und anmeldepflichtig.

    WomenPower 2019

    An den letzten beiden Messetagen findet die "WomenPower 2019" Netzwerk- und Diskussionsplattform statt, die sich speziell an Frauen richtet, die bereits in der industriellen Männerdomäne arbeiten oder dort Fuß fassen wollen. Die Veranstaltung, die in zwei jeweils eintägige "Women Days" unterteilt ist, steht unter dem Motto "Let's get loud - Women in Industry! Empower. Create. Succeed". Am 04. April lädt der "Women Tec Day" weibliche Führungskräfte und Senior Professionals dazu ein, sich mit den Themen Female Leadership, Transformation & Change und Kompetenzen in den Bereichen Leadership und New Work auseinanderzusetzen. Der 05. April, der "Women Career Day", ist für Young Professionals und Studierende gedacht, die mehr über Karriereplanung, Berufseinstieg und Persönlichkeitsentwicklung erfahren wollen. Über beide Veranstaltungstage hinweg kann an mehr als 40 Workshops teilgenommen und 60 Reden beigewohnt werden. Auch hier ist die Teilnahme kostenpflichtig, Studierende erhalten allerdings einen Rabatt.


     

    RSS Neuigkeiten vom Veranstalter

    • Ministerpräsident Weil sieht viele Ansatzpunkte für Unternehmen
      Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil ist Ende September gemeinsam mit einer 40-köpfigen Delegation von Abgeordneten sowie Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft nach Südostasien gereist. Eines seiner Ziele: Indonesien, das Partnerland der HANNOVER MESSE 2020.
    • Künstliche Intelligenz bekommt einen Marktplatz
      20 Forschungseinrichtungen und Unternehmen arbeiten beim Projekt „KI-Marktplatz“ zusammen. Sie wollen eine digitale Plattform für künstliche Intelligenz (KI) in der Produktentstehung auf die Beine stellen.
    • Transformation oder Alltag?
      Die Logistik lebt von der Geschwindigkeit, doch die Transformation der Industrie stellt auch bestehende Materialfluss-Konzepte in Frage, fordert neue Antworten von den Ingenieuren. Flexibilität und Transparenz wurden in der Vergangenheit immer wieder von den Teilnehmern in der Supply Chain gefordert. Doch jetzt könnte es ernst werden. Die Herausforderungen für die Logistik – von Daten, Fachkräften […]
    • Fraunhofer will alte Maschinen fit machen
      Viele ältere Fertigungsanlagen verstehen sich nicht auf die vernetzte Produktion. Für sie entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie (IPT) mit sieben Industriepartnern eine smartes Retrofit-Konzept.
    • Lanxess fertigt Hochleistungskunststoffe in China
      Der Spezialchemie-Konzern aus Köln hat in Changzhou im Südosten des Landes eine neue Fabrik eröffnet. Sie soll intelligent und stark automatisiert produzieren.
    • KI könnte den Energiesektor erhellen
      Viele Unternehmen der Energiewirtschaft wollen künstliche Intelligenz (KI) einsetzen, haben dafür aber noch keine Strategie. Eine Analyse liefert nun Ideen und beschreibt neun Anwendungsfelder für KI im Energiesektor.
    • Rheinmetall Automotive sichert sich Leichtbauteile
      Der Automobilzulieferer ist mit der Firma Carbon Truck & Trailer, einem Spezialisten für Bauteile aus Carbon, eine strategische Partnerschaft eingegangen. Dabei geht es vor allem um Leichtbauteile für Nutzfahrzeuge.
    • Erneuerbare Energien reichen für Österreichs Industrie
      Eine Studie zeigt: Theoretisch reichen die erneuerbaren Energien bereits jetzt zu 100 % aus, um Österreichs Industrie zu versorgen. Handlungsbedarf besteht beim Erzeugungs- und Netzausbau sowie bei Speichern.
    • McKinsey geht die Energiewende zu langsam
      Deutschland verfehle seine Ziele für die Energiewende, mittelfristig könnte die Versorgungssicherheit nach dem Atom- und Kohleausstieg gefährdet sein. Das ist das Fazit des Energiewende-Index von McKinsey.
    • Die dunkle Seite der Digitalisierung
      Diese Woche wird Thomas Pilz nie vergessen. Sein Unternehmen steht still. Trotzdem oder gerade deswegen berichtet Pilz seinen Unternehmerkollegen von der unvorstellbaren Dimension des Angriffs.
    • Die Industrie sieht digitale Plattformen positiv
      Eine Mehrheit der verarbeitenden Industrie in Deutschland versteht digitale Plattformen eindeutig als Chance und nicht als Bedrohung. Sie erhofft sich dadurch Rückenwind für die eigenen Geschäfte, wie eine Studie der Beratungsfirma Sopra Steria zeigt.
    • Digital geht auch analog
      Die dicoTEMP 100 von JUMO ist eine smarte Armatur, mit der eine ausfallsichere Temperaturmessung mit einem Thermostat oder Zeigerthermometer und einem Platin-Chip-Temperatursensor an nur einer Messstelle ermöglicht werden soll.
    • IBM und Fraunhofer treiben das Quantencomputing an
      IBM und die Fraunhofer-Gesellschaft haben eine Partnerschaft geschlossen: Gemeinsam wollen sie die Kompetenzen und Strategien rund um das Thema Quantencomputing für die Industrie voranbringen.
    • Windräder gehen in die Luft
      Die Google-Tochter Makani Power testet seit August 2019 ihre fliegenden Windräder unter anderem vor Karmø an der Küste Norwegens – mit gemischtem Erfolg. In die Luft gehen aber auch andere Unternehmen.
    • Mit einem Solar-Autodach fahren E-Mobile weiter
      Für die Akzeptanz von Elektrofahrzeugen ist die Reichweite entscheidend. Um sie zu verbessern, hat das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE) ein Pkw-Dach mit hocheffizienten Solarzellen entwickelt.