Interview: Kollaborative Roboter

Interviewpartner:

DENSO Robotics Europe, Carsten Busch
Product Manager Cobots

1. Frage: Sie werden an der bevorstehenden Roboterkonferenz auch teilnehmen und einen Vortrag halten. Welche Inhalte dürfen Ihre Zuhörer erwarten?

Carsten Busch:

In dem Vortrag werden die Aspekte der sicheren Mensch-Roboter-Kollaboration und intuitiven Applikationserstellung vorgestellt. Zudem die Vorteile der kompakten Leichtbau Cobot Architektur in Kombination mit mobiler Robotics, sowie einer flexiblen Benutzerumgebung durch offene Plattformen. Ein weiterer Aspekt ist die Einbindung der kollaborativen Robotics sowie der allgemeinen Robotics in ein umfassendes IoT System.

Nutzen auch Sie die Leservorteile welche wir beim Veranstalter für Sie und die Roboterfachkonferenz vereinbart haben.

2. Frage: Wo sehen Sie aktuell bei kolaborativen Robotern in der Automobilindustrie die größten Veränderungen und Herausforderungen?

Carsten Busch:

Zunehmend ist die Automobilbranche mit dem Wunsch der Kunden nach Individualität konfrontiert, d.h. der Wechsel von einheitlicher Massenproduktion hin zur kundenspezifischen Vielfalt und Einzellösung – Losgröße 1. Diese lässt sich aber nur durch eine Kombination von Mensch und Roboter realisieren: Mensch-Roboter-Kollaboration. Hierbei teilen sich Mensch und Roboter (Cobot) die Aufgaben in der Produktion. Der Roboter übernimmt die monotonen und körperlich anstrengenden Arbeiten, während der Mensch die komplexen und hochflexiblen Aufgaben übernimmt. Zusammenarbeit anstelle Übernahme der Aufgabe.

3. Frage: Welche Anforderungen stellen Sie an moderne Robotersysteme der Zukunft? Gibt es bereits Lösungen oder Lösungsideen?

Carsten Busch:

In vielen Bereichen der Automobil- und Tier1 Industrie lässt sich ein relativ großer Teil der Fertigungsaufgaben nach wie vor nicht sinnvoll automatisieren. Kollaborative Roboter, die flexibel einsetzbar sind, in weniger strukturierten Umgebung einfach zu integrieren sind und schnelle Anwendungswechsel ermöglichen, sind auf dem Vormarsch und erfreuen sich bei Unternehmen, die an einer Steigerung ihrer Flexibilität, Effizienz und Qualität interessiert sind, immer größerer Beliebtheit.

Wesentliche Anforderung an Cobots bestehen in der Erfüllung sämtlicher Sicherheitsanforderungen gemäß ISO Normen, einer einfachen und intuitiven Applikationserstellung und Benutzerführung („easy to use“), der Flexibilität in Bezug auf Wechsel der Applikation und Arbeitsplätze („Portabilität“), sowie einer offenen Plattform und Anbindung von IoT (Internet der Dinge).

Seit fünf Jahren sammeln wir Beispiele aus der Praxis und stehen stets vor der Herausforderung unserer Ausführlichkeit, die im Konflikt mit der Informationsflut und dem Arbeitsreichtum an Ihrem Arbeitsplatz steht. Viele unserer Forenmitglieder nutzen die Möglichkeit sich unserer Artikel im PDF-Format ins E-Mail-Postfach senden zu lassen. Ergänzend zu den bisherigen Leserservices bieten wir kompakte Experten-Interviews an, welche Insights, Meinungen und Wissen aus der Praxis in kürzerster Zeit vermitteln sollen.

Stehen Sie für ein Experten-Interview zur Verfügung? Oder welche Fragen interessieren Sie brennend und sollen wir einem Experten für Sie stellen? Nutzen Sie dieses Input- und Ideenformular für unseren Interview-Redaktionsplan.

Kommentar hinterlassen on "Interview: Kollaborative Roboter"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*