Fertigung

10 Industriewerkzeuge die trotz Industrie 4.0 nicht um Ihre Existenz bangen müssen

Die Industrie 4.0 arbeitet mit modernen Technologien und Robotern. Diese machen viele Arbeitsprozesse einfacher und erledigen sie in Rekordzeit. Dennoch gibt es einige Werkzeuge, die auch in der neuen Industriewelt unverzichtbar sind. Hierzu gehören vor allem Multifunktionswerkzeuge und Winkelschleifer, aber auch Kreuzlinienlaser, Diamantschneider und viele mehr. Dieser Artikel stellt 10 Industriewerkzeuge vor, welche vor der digitalen Disruption vorerst keine Angst haben müssen. Die Multifunktionswerkzeuge Digitale Maschinen und Roboter in der Industrie 4.0 sind häufig stark spezialisiert. Sie eignen sich für die Erledigung konkreter Aufgaben und sind Menschen hierbei weit überlegen. Allerdings ist eine solche Spezialisierung in diversen Arbeitsbereichen oft nicht…


Klebetechnik: Von der manuellen Verbindungstechnik bis zur Automatisierung

Bei unseren Recherchen sind wir auf praxisnahe Beispiele aus der Klebetechnik aufmerksam geworden. Lassen Sie uns einleitend die Geschichte der Klebetechnik näher betrachten, bevor wir auf die Fallbeispiele genauer eingehen. Hinweis: Unsere Berichte sind oft sehr ausführlich. Daher bieten wir an dieser Stelle eine Zusendung des Artikels im PDF-Format zur späteren Sichtung an. Nutzen Sie das Angebot um sich die Praxis-Impulse in Ruhe durchzulesen, Sie können hierfür auch einfach auf das PDF-Symbol klicken. Evolution der Automatisierung in der Klebetechnik, Fügetechnik und Verbindungstechnik Auf der Hannover Messe 2019 haben wir interessante Applikationsbeispiele aus dem Bereich der Klebetechnik kennenlernen dürfen. Danach haben…


Industrielle Imprägniertechnik – drei Treiber und drei Einsatzbereiche

Die digitale Technik ist der klare Trend-Platzhirsch im technologischen Umfeld, doch darf man dabei den Einfluss auf die klassischen Basis-Technologien nicht vergessen. Beispielsweise gewinnt die Schutzimprägnierung von Bauteilen in der Fertigung an Bedeutung, deren wir uns in diesem Artikel widmen. Die Welt erlebt in den letzten Jahren zahlreiche Veränderungen. Auch die Wirtschaft und Industrie bleibt davon nicht unberührt. Zahlreiche Sektoren, die mitunter über Jahrzehnte hinweg immer sehr ähnlich funktioniert haben, stehen vor einem Umbruch. Vor allem der Mobilitätssektor und die damit zusammenhängenden Branchen wie Fahrzeughersteller, Motorenfertigung, Automotive-Zulieferer und viele andere sehen sich schon jetzt, aber auch in Zukunft großen Herausforderungen…


Neue Trends in der Fahrzeugfertigung – wie sieht die Zukunft aus?

Beim Stichwort “Fahrzeuge” wird hierzulande direkt an die Automobilindustrie gedacht. Sicherlich stellt sie einen großen Teil der Wirtschaft dar, bietet Trends und ist immens wichtig für die Industrie, doch besteht die Fahrzeugindustrie durchaus aus weiteren Branchen. Schiffe, Flugzeuge und Züge müssen ebenso gefertigt und stetig neu erfunden werden. Gerade die Kreuzfahrtindustrie hat gezeigt, dass die sogenannten “Städte auf dem Wasser” gefragt sind. Frachtschiffe nehmen immer größere Formen an und die Ansprüche an Züge und Straßenbahnen wachsen. Aber welche Trends in der Fertigung gehen damit einher? Wie sieht es mit neuen Antriebsarten, der Lösung von Problemen und auch der Automatisierung aus?…


Spritzguss: bekannte Technik mit großer Zukunft

Das Spritzgussverfahren ist bereits seit Jahrzehnten eine der wichtigsten industriellen Methoden, um schnell und ökonomisch auch sehr große Zahlen von Bauteilen aus Kunststoff herzustellen. Nicht zuletzt dank der Integration digitaler Technologien wird das Verfahren auch in Zukunft ein zentrales Standbein der Kunststoffteilefertigung bleiben. Eine lange Spritzguss-Geschichte mit erfolgreicher Technik Kunststoff ist bekanntermaßen schon seit Jahrzehnten zwischen Automobil und Zahntechnik in unzähligen Anwendungsgebieten die erste Wahl. Eine Erfolgsgeschichte par Excellence. Dass es heute so ist und auch in Zukunft so bleiben wird, ist zu einem großen Teil dem Spritzguss zu verdanken. Und dessen Geschichte beginnt bereits im Jahr 1872. Damals ersannen…


3D-Fertigung – 5 Druckverfahren mit verschiedenen Materialien

Die Fertigung mittels 3D-Druck wird additive Fertigung genannt und ist in verschiedenen Branchen, beispielsweise in der Medizin- und Raumfahrttechnik, auf dem Vormarsch. Besonders oft kommt die 3D-Fertigung daneben zur Herstellung von Prototypen zum Einsatz. Während insbesondere Polymer ein beliebter Ausgangsstoff ist, wird heute auch häufig Metall auf diese Weise verarbeitet. Der folgende Artikel beleuchtet fünf verschiedene additive Fertigungsverfahren, welche die Verwendung von davon abweichenden Materialien möglich machen. Autor: Thomas W. Frick, 17.12.2019, Thema: 3D Fertigung #1: 3D-Fertigung per CFF – Continous Filament Fabrication Beim CFF-Verfahren werden zwei verschiedene Düsen in einem Druckkopf kombiniert. Man spricht hier von einem Zweifach-Extrudersystem, welches…


Additive Fertigung Metall: 7 unterschiedliche Fertigungsverfahren

Unter dem Begriff “Additive Fertigung” versteht man verschiedene Fertigungsverfahren, in deren Rahmen Werkstoffe in Schichten zu 3D-Bauteilen aufgebaut werden. Als Grundlage hierfür dienen digitale 3D-Konstruktionsdaten und 3D-Drucker. Unser Artikel erklärt sieben bekannte additive Fertigungsverfahren mit dem Material Metall. Additive Fertigung #1: SLM – Selektives Laserschmelzen Beim selektiven Laserschmelzen, kurz SLM, wird Metall in Pulverform von einem Beschichter auf eine Grundplatte aufgetragen und anschließend von einem Faserlaser lokal umgeschmolzen. Nach jeder Schicht senkt sich die Platte ab und der Zyklus beginnt von vorn. So entsteht Schicht für Schicht ein Bauteil mit fester, glatter Oberfläche und einer besonders hohen Dichte von über…


Digitale Assistenzsysteme in der Produktion

Digitale Assistenzsysteme können in vielen Bereichen zum Einsatz kommen, wobei die Produktion besonders naheliegt. Die Technologien der Industrie 4.0 bergen zweifelsohne Potenziale, sind in vielen Unternehmen aber kaum oder noch gar nicht angekommen. Unser Artikel bezieht sich auf eine Kurzstudie des Fraunhofer IAO und geht auf deren Ergebnisse ein. Autor: Thomas W. Frick, 13.11.2019, Thema: Digitale Assistenzsysteme in der Produktion Digitale Assistenzsysteme: Kurzstudie des Fraunhofer IAO In Zusammenarbeit mit dem Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Stuttgart und der memex GmbH hat das Fraunhofer IAO eine Kurzstudie verfasst, die sich mit digitalen Assistenzsystemen in der Produktion, deren Einsatz und den damit verbundenen Möglichkeiten…


Lean Production – Das Prinzip der schlanken Produktion

Effizienz ist ein Begriff, der in der industriellen Produktion eine große Rolle spielt. Lean Production bedeutet übersetzt “schlanke Produktion” und ist ein Ansatz, mit dem das Ziel einer höchstmöglichen Effizienz verfolgt wird. Doch was genau steckt dahinter? Was macht eine Produktion schlank und was genau hat Toyota damit zu tun? Dieser Artikel gibt Antwort auf diese Fragen und zeigt zudem die Vorteile, welche die Lean Production mit sich bringt, auf. Autor: Thomas W. Frick, 21.05.2019, Thema: Lean Production Lean Production – Konzept und Funktionsweise der schlanken Produktion Lean Production, auch Lean Manufacturing genannt, basiert auf einem kosten- und zeiteffizienten Einsatz…


Die “Theory of Constraints” (TOC) als Grundlage zur Produktionsoptimierung

Wir möchten in diesem Artikel der Frage nachgehen: Wie kann die Theory of Constraints Ihrer Produktion weiterhelfen? Wo haben Sie in ihrem Betrieb einen Engpass, der den Erfolg Ihres Unternehmens hemmt? Daher spricht man auch in diesem Zusammenhang von der Engpasstheorie. Mit den Methoden und Tools der TOC lassen sich beeindruckende Ergebnisse für Ihr Unternehmen erzielen. Dabei geht es in erster Linie um die folgenden vier Kernziele: Die Verbesserung der Termintreue, die Reduzierung von Durchlaufzeiten, die Verringerung der Umlaufbestände und den Abbau von Überstunden. Ein von uns schon beschriebenes Praxisbeispiel war die Idee eines Produktionsleiters, die Dash-Button Technologie in einer…