Alte Maschinen digitalisieren – Welche Möglichkeiten gibt es?

Alte Maschinen

Industrie 4.0 ist mehr als nur ein vieldiskutiertes Modewort. Die Digitalisierung ist längst in sämtlichen Nischen der Industrie zu finden und bringt riesige Potenziale mit sich, stellt dabei aber vor allem KMUs vor Probleme und Herausforderungen. Unser Artikel erklärt, aus welchen Gründen und wie alte Maschinen digitalisiert werden können und stellt schließlich ein Projekt des Fraunhofer IPA vor, das sich in diesem Zusammenhang äußerst erfolgversprechend präsentiert.

Autor: Thomas W. Frick, 11.02.2020, Thema: Alte Maschinen digitalisieren

Das Problem: Alte Maschinen treffen neue Herausforderungen

Alte Maschine RetrofitDie moderne Produktionsanlage ist vor allem eines: vernetzt. Im Gleichschritt mit der Digitalisierung nutzen Anlagenbetreiber beispielsweise Condition Monitoring und Predicitve Maintenance, um relevante Daten zu gewinnen und weiter wettbewerbsfähig zu bleiben. Sie profitieren dabei zum Beispiel von deutlich niedrigeren Ausfallzeiten, einer höheren Qualität, einer hocheffizienten Produktion und weniger anfallendem Abfall. Möglich gemacht werden diese Schritte von Sensoren-basierten Systemen, über die neue Maschinen oft von Haus aus verfügen. Viele Unternehmen sind aus finanzieller Sicht aber nicht in der Lage, in eine neue, moderne Produktionsanlage zu investieren. So sorgt der digitale Fortschritt mancherorts für Sorgenfalten anstatt für Begeisterung. Anlagenbetreiber wissen um die Vorteile vernetzter Maschinen, sehen sich aber mit dem Problem konfrontiert, ihre Anlagen möglichst kostengünstig und mit verständlichen, überschaubaren Maßnahmen auf den neusten Stand zu bringen.

Retrofit macht alte Maschinen fit für die Zukunft

Alte Maschinen MIALinxEin Begriff, der in diesem Zusammenhang immer häufiger fällt, ist “Retrofit”. Er beschreibt im Grunde eine exakte Lösung für das eben geschilderte Problem. Anstatt in neue Maschinen zu investieren, werden alte Maschinen im Rahmen des Retrofittings aufgerüstet und digitalisiert. Auch das ist in der Regel nicht unbedingt billig, im Vergleich zu einer Neuanschaffung aber doch deutlich kostengünstiger. Wenn Sie mehr zum Thema Retrofit erfahren möchten, sollten Sie einen Blick auf den verlinkten Artikel werfen.

Showout:  MIALinx

Unsere Entdeckung auf der Fachmesse für Instandhaltung, der Instand in Stuttgart:

Die Allgegenwärtigkeit der Digitalisierung war auf der In.Stand Messe in Stuttgart sicht- und spürbar. Dort war auch das Fraunhofer IPA (Institut für Produktionstechnik und Automatisierung) mit einem Projekt zur Vernetzung der Produktion vertreten. MIALinx soll Produktionsanlagen einfach und flexibel vernetzen, wobei ein hoher Automatisierungsgrad erreicht werden kann. Gearbeitet wird auch hier mit (virtuellen) Sensoren, welche die Maschinen überwachen und bestimmte Ereignisse erkennen können. Durch eine individuelle Programmierung löst der Eintritt eines solchen Ereignisses die jeweils gewünschte Reaktion ganz automatisch aus. Über die webbasierte Benutzeroberfläche konfiguriert, lassen sich so zahlreiche Schritte – zum Beispiel der Versand von Buchungsbestätigungen – automatisieren. MIALinx ist eine IOT-Plattform und das Ergebnis einer Zusammenarbeit des Fraunhofer IPA mit der Universität Stuttgart und wird von der Baden-Württemberg Stiftung gefördert.

Nutzen Sie die Experten in unserem Forum

Unsere Portalinformationen liefern Mehrwerte, sind jedoch nur vergleichbar mit der Spitze eines Eisbergs. Unser Logo hat eine Doppelbedeutung und steht für Vertrauensvolle Vernetzung. Seit 2006 begegnen wir Menschen aus unseren Online-Foren persönlich und filtern Mehrwertinformationen von Marktinginformationen. Wir sind hersteller- und produktunabhängig und freuen uns, dass Anwender gerne eine zweite Meinung bei uns einholen. Ebenso vernetzen wir von Anwender zu Anwender oder von Anwender zu Experte und bieten Ihnen die Möglichkeit an, auf unsere nicht öffentliche Best- und Bad-Practice Datenbank zurückzugreifen, indem Sie mit uns Kontaktaufnehmen.

Sie suchen einen Experten zu diesem Thema?

Gerne vermitteln wir Sie, einfach das untere Kontaktformular ausfüllen:


Schneller Check-In:

Vor- und Nachname (Pflichtfeld)

Ihre Email (Pflichtfeld)

DSGVO-Pflichtfeld: Ich willige ein, dass bei der Kontaktaufnahme über dieses Internetformular, meine Angaben zwecks Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschlussfragen entstehen, gespeichert werden.

Freiwillige Datenfreigabe zur besseren Vernetzung unserer Mitglieder im Netzwerk/Forum (Einzelfallbezogen, nicht öffentlich). Ich willige ein, dass meine Daten, in Ihrem Netzwerk vertraulich und kontextbezogen genutzt werden können. Ohne diese Datenfreigabe kontaktiert Sie, wenn überhaupt, nur das Industrie-Wegweiser Team.

Freiwillige Angaben:

Firmenname

Branche

Funktion

Straße und Hausnummer

PLZ/Ort

Kontaktrufnummer

Ihre Anfrage oder Ihr Status Quo zu diesem Thema:

Kostenloser Informationsservice it-wegweiser (value-letter)

Sollten Sie sie eine ältere Version Ihres Internet-Browsers nutzen, kann es zu Schwierigkeiten beim ausfüllen des Anmeldeformulares kommen. Sie können uns in diesem Fall auch per Mail erreichen: info@industrie-wegweiser.de

Kommentar hinterlassen on "Alte Maschinen digitalisieren – Welche Möglichkeiten gibt es?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*